einfach besser schlafen...

Blog über Gesundheit und Schlaf

Gut schlafen in der Schwangerschaft

 Die richtige Liegeposition

Besonders in der letzten Phase der Schwangerschaft kann das Ein und Durchschlafen zu einem Problem werden. Die Größe des Bauchs und auch die, durch die Schwangerschaft empfindlich gewordenen, Brüste verhindern, dass man bequem auf dem Bauch liegen kann. Aber auch auf dem Rücken zu schlafen kann auf Dauer unangenehm werden.

Durch das auf dem Rücken schlafen wird Ihr Rücken durch das Gewicht der Gebärmutter und den Organen stark belastet, aber das Gewicht drückt auch auf die Hohlvene, die das Blut vom unteren Teil des Körpers zum Herzen transportiert. Diese Belastung verstärkt Rückenschmerzen, Hämorrhoiden, Verdauungsbeschwerden, sie kann aber auch zu einem niedrigen Blutdruck, schlechterer Durchblutung, sowie erschwerter Atmung führen.

Auch wenn Sie auf der Seite liegen kann das irgendwann unbequem werden. Dem können Sie entgegen wirken, wenn sie sich beispielsweise ein Kissen zwischen die Beine und ein weiteres hinter den Rücken legen. Das Kissen hilft dabei Hüften und das Becken zu entspannen, hierfür gibt es spezielle Schwangerschaftskissen zu kaufen, doch ein normales Kissen reicht ebenfalls aus. Auf der Seite zu liegen ist auch besonders gut für Ihr Kind, da Blut und Nährstoffe optimal transportiert werden können. Auch wird die Arbeit der Nieren erleichtert, wodurch mögliche Anschwellungen an Handknöcheln oder Fußknöcheln reduziert werden.

Wenn Sie in der letzten Phase Ihrer Schwangerschaft sind, und keine Liegeposition mehr auszuhalten ist, kann das Schlafen im Sitzen eine weitere Option darstellen, um Entspannung zu finden.

Nächtlicher Toilettengang

In den ersten Schwangerschaftswochen wird der Schlaf häufig durch den Harndrang gestört. Dieser Drang entsteht durch Ihr wachsendes Baby, das dadurch einen Druck auf ihre Blase ausübt. Wenn Sie auf den Abend hin weniger trinken und bei jedem Toilettengang darauf achten das die Blase auch wirklich leer ist, dann kann man die nächtlichen Toilettengänge stark reduzieren.

Starke Kopfschmerzen

In den ersten drei Monaten, kann es zu starken Kopfschmerzen kommen, besonders, wenn sie generell zu Kopfweh neigen. Der Ursprung liegt in der Hormon- und Kreislaufumstellung, aber auch der Unterzuckerung  Ihres Körpers. Wenn Sie, der Schwangerschaft wegen, aufhören regelmäßig Kaffee zu trinken, kann dies eine weitere Ursache  für Kopfschmerzen darstellen. Die beste Medizin gegen Kopfweh ist ein guter Nachtschlaf, jedoch wird dieser meist durch den pochenden und schmerzenden Kopf verhindert. Dennoch kann man gegen die Kopfschmerzen vorgehen. Wichtig ist, dass Sie regelmäßig essen, um der Unterzuckerung entgegen zu wirken. Eine gesunde Ernährung begleitet von täglicher Bewegung aber auch Entspannungsphasen, wie ein nächtliches Entspannungsbad, wirken sich positiv auf den gesamten Organismus aus und senken damit das Risiko durch quälende Kopfschmerzen vom Schlaf abgehalten zu werden. Leiden Sie dennoch unter starken Kopfschmerzen, dann kann in Ausnahmefällen der Wirkstoff Paracetamol eingenommen werden, aber ausschließlich mit Absprache Ihres Gynäkologen oder Hausarztes.

 

 

.first
.diy
.acc
.service