einfach besser schlafen...

Blog über Gesundheit und Schlaf

Ernährung

Die Ernährung ist ein weiterer wichtiger Faktor für einen gesunden Körper und einen vitalen Geist. Doch in wie fern beeinflusst die Ernährung unseren Schlaf? Eine warme Tasse Milch mit Honig wirkt zumindest bei Kindern manchmal Wunder und lässt sie friedlich einschlafen. Doch auch Erwachsene können durch ihr Essverhalten den Schlaf beeinflussen. Nach einer reichhaltigen Mahlzeit zu Bett zu gehen ist nicht ratsam. Solche Speisen liegen schwer im Magen und verhindern das Einschlafen maßgeblich. Denn im Schlaf wird die Verdauung runtergefahren und ein voller Magen wird als unangenehm wahrgenommen. Besonders Proteine durchlaufen einen aufwendigen Verdauungsprozess und sind daher ungeeignet für die heruntergefahrene Verdauung. Es ist ratsam mindestens vier Stunden vor dem zu Bett gehen auf fettige Gerichte zu verzichten um die natürlichen Schlafzyklen nicht unnötig zu stören. Auch stark gewürzte Speisen wirken sich negativ auf den Einschlafprozess aus, da diese als eher kreislaufanregend gelten und im Extremfällen sogar Herzrasen auslösen können.

Jedoch gibt es auch Lebensmittel die schlaffördernd wirken. So haben Studien ergeben, dass ein Stoff namens Tryptophan dafür verantwortlich ist. Dieser Stoff ist in Milchprodukten, Geflügel, Bananen, Hafer und Honig enthalten fördert das Einschlafen sobald er ins Blut gelangt. Somit ist das beliebte Hausmittel für Kinder, warme Milch mit Honig, sogar eine wissenschaftlich bewiesene Einschlafhilfe. Um den Stoff Tryptophan schnell in die Blutbahn zu transportieren wirken kohlenhydratreiche Lebensmittel unterstützend. Alternativ zu Milch mit Honig kann man beispielsweise Müsli mit Milch, Joghurt mit Crackern oder Brot mit Käse zu sich nehmen. Doch in jedem Falle sollte das abendliche Essen nicht üppig ausfallen, da sonst wieder das Verdauungssystem belastet wird. Wiederum hungrig zu Bett zu gehen kann das Einschlafen auch zusätzlich verzögern.

Abends zu viel Trinken kann dazu führen, dass man nachts die Toilette aufsuchen muss, was wiederum eine Unterbrechung des natürlichen Schlafrhythmus darstellt. Auf alkoholische und koffeinhaltige Getränke sollte man abends für einen guten Schlaf gänzlich verzichten. Denn obwohl man im alkoholisierten Zustand besser einschläft, erwacht man dadurch nachts häufiger. Zu dem häufigen Erwachen kommt noch ein wenig erholsamer Schlaf, Kopfschmerzen, Schweißausbrüche sowie schlechte Träume hinzu. Um die negativen Effekte des Alkohols abzumildern empfiehlt sich parallel zu jedem Glas Alkohol ein Glas Wasser zu trinken. Wenn man jedoch allgemein unter Schlafproblemen leidet ist ein völliger Verzicht auf alkoholische Getränke, zumindest abends, empfehlenswert.

 

.first
.diy
.acc
.service